Autor: booknapping

Buch mit grünem Buchschnitt neben einem Kerzenhalter in grün auf hölzernem Untergrund

Die Chroniken von Amber 1: Die neun Prinzen von Amber – von Roger Zelazny

Corwin findet sich in einem New Yorker Krankenhausbett wieder. An die vorherigen Geschehnisse kann er sich nicht erinnern. Kann er sich überhaupt an irgendetwas erinnern? Wie ist sein Name? Wer ist er überhaupt? Er weiß es nicht. Kann sich nicht erinnern, dass sein Name Corwin und er einer der Nachkommen Oberons, des Herrschers von Amber ist. Dass er einige Schwestern und Brüder hat und alle, auch er selbst, auf der Jagd nach dem von Oberon verlassenen Thron sind. Über Umwege findet er eine seiner Schwestern, die ebenfalls hier in den Schatten lebt. Sie scheint finanziell gut gestellt zu sein, lebt in einem großen Anwesen. Als er ein Kartenspiel findet, auf dem nicht nur seine Schwester, sondern auch er selbst abgebildet ist, ahnt er so langsam, dass hier etwas nicht stimmt. Aber niemand darf ahnen, dass er sein Gedächtnis verloren hat. So meint er sich in Sicherheit zu fühlen. Seine Täuschung funktioniert, selbst sein plötzlich eintreffender Bruder Random ahnt nichts. Nimmt ihn sogar mit auf die Reise den Weg zurück nach Amber zu finden. Durch die …

Comicband vor einem grauen Hintergrund. Cover zeigt Läuferin vor rotem Hintergrund (Laufbahn) und bewaffneten Männern

„Der Traum von Olympia“ von Reinhard Kleist

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking lief Samia Yusuf Omar als Letzte ins Ziel des 200-Meter-Laufs. Jedoch erhielt sie brandenden Applaus, denn trotz deutlichem Vorsprung ihrer Konkurentinnen hielt sie durch und gab nicht auf. Sie bewies es sich und allen anderen. Sie lief durchs Ziel bei den Olympischen Spielen! Für Somalia. Aufgewachsen in diesem Land, das einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg stand hält, hatte sie diesen Traum stets vor Augen, während sie in einem mit großen Schlaglöchern gesäumten Stadion trainierte und immerzu rannte, obwohl es sich nach Ansicht der islamistischen Bewegung Al-Shabaab nicht schickte, dass Frauen rannten. Mit jedem Herzschlag lebte sie für das Laufen, hoffte darauf als professionelle Leistungssportlerin so viel Geld zu verdienen, dass sie auch ihre Familie unterstützen könnte. Der Traum von Olympia erzählt von dieser willensstarken und von einem Traum getriebenen jungen Frau und ihrem unfassbaren Weg voller Gewalt, Greuel und Erniedrigungen nach Europa. Sie starb 2012 kurz vor Erreichen des italienischen Festlands im Alter von 21 Jahren. Gegen das Vergessen Reinhard Kleist erzählt in schwarz-weiß-grauen Bildern vom Leben in einer sogenannten …

Buchcover vor einer Lavendelpflanze

Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard von Neil Gaiman, illustriert von Chris Riddell

Bereits 2008 erschien Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard von Neil Gaiman im englischsprachigen Original. Die deutsche Übersetzung (Andreas Steinhöfel) folgte zwei Jahre danach und stand bisher in dieser Ausgabe auch in meinem Regal. Nun hat der Arena Verlag diese Sonderausgabe veröffentlicht, die passend zum Winter, der in Odds Heimat Midgard einfach nicht enden will, ausschließlich in schwarz, weiß und silber-metallic gehalten ist. Auf insgesamt 124 Seiten erzählen Neil Gaiman und der Illustrator Chris Riddell die Geschichte des gehbehinderten Jungen Odd. Als dieser nach dem Tod seines Vaters, Zeit in dessen alter Jagdhütte im Wald verbringt, um Spuren und Erinnerungen zu finden, finden sich ein Fuchs und ein Adler an seiner Tür ein. Offenbar benötigen sie Hilfe und Odd lässt sich von ihnen zu einer Stelle im tiefen Wald führen, an der ein großer Bär liegt. Der Bär ist von einem Baum eingeklemmt und so nimmt der kleine Odd allen Mut zusammen, in dem Wissen, dass er mit seinem lahmen Bein nicht weglaufen könnte, falls der Bär ihn nach dem Befreien angreifen sollte, und …

Buchcover auf einem roten Kissenhintergrund.

An mir vorbei – Nevernight: Die Prüfung von Jay Kristoff

Willkommen in der Assassinenschule Ich habe mich im Vorfeld nur wenig über das Buch informiert, bevor ich mich dazu entschieden habe, es lesen zu wollen. Ich lasse mich gerne überraschen und wenn mir etwas empfohlen wird, nehme ich die Empfehlung auch gerne an und versuche es. Ob mir das Buch dann tatsächlich gefällt oder eben nicht, stellt sich natürlich erst beim Lesen heraus. Dieser Roman hat mir nur auf den letzten 100 Seiten gut gefallen, die anderen 600 waren nicht wirklich nach meinem Geschmack. Warum? Ok, ich fange vorne an. Mia ist vierzehn Jahre alt, als sie sich auf den langen Weg macht, um in die Rote Kirche aufgenommen zu werden. Sie ist in Gottesgrab (eine Stadt, die auf den Knochen eines gefallenen Titanen gebaut wurde) aufgewachsen und war nachdem ihre Familie ermordet wurde, auf sich gestellt. Sie will Rache üben, das steht über allem und ein Mitglied der Roten Kirche zu werden, würde sie ihrem Ziel, die Mörder ihres Vaters selbst zu richten, wesentlich näher bringen. Denn dort werden Mörder ausgebildet – Assassinen. Mias Vorbereitung begann …

Comic steht versteckt hinter Palmenblättern, im Hintergrund Bücherstapel

Rückkehr nach Belzagor Episode 1|2

Sternenkolonie-SF von Robert Silverberg Ich hätte „einerseits – andererseits“ in den Titel schreiben können, denn: Einerseits enthält diese Story, die auf einem Roman aus dem Jahre 1969 von Robert Silverberg basiert, alles, was ich in der Science Fiction am liebsten mag. Sie erzählt von einem Planeten, der von den Menschen kolonisiert werden sollte. Es ist ökologische SF, die sich mit der Auseinandersetzung der eindringenden Menschen und der bereits bestehenden Kultur der auf dem Planeten lebenden intelligenten Spezies und der fremdartigen Flora und Fauna beschäftigt. Ich mag diese Konflikte sehr und sie sind typisch für die Zeit Ende der 60er bis 70er Jahre. Zwei Völker, die Nildoror und die Silodoror leben in friedlicher Gemeinschaft in einer Art Utopia miteinander, das durch den Menschen gestört wird. Wer sich hier an „Avatar“ erinnert fühlt, irrt nicht, denn auch dieser große Filmerfolg fällt genau in dieses Schema – und damit ebenfalls in die Art Science Fiction-Storys, die ich unheimlich gerne mag. Aber warum mag mir die Geschichte in der ersten Episode von Rückkehr nach Belzagor in der Comicadaption von Autor …

Comiccover mit einem vermummten Gesicht und darauf liegt eine Brille

Geschichte eines Martyriums. Kill or be Killed Band Eins.

Gewissensbisse Aus der Ich-Perspektive erzählt Dylan, 28 Jahre jung, seine ganz eigene Geschichte. Als sein Selbstmordversuch misslingt und er unerwarteterweise ohne größere Blessuren überlebt, beginnt sein wahres Martyrium. Offenbar hat ein Dämon sein Leben ungefragt „beschützt“ und verlangt nun für diese „gute“ Tat einen Mord pro Monat von Dylan. Dabei soll er sich die „schlechten“ Menschen vornehmen. Die, die Dreck am Stecken haben. Aber … wer hat das nicht? Wer sind denn DIE „schlechten“ Menschen eigentlich? Und wer sind die „Guten“? Was geschieht, wenn er die oder den falschen Menschen tötet? Und überhaupt – er soll jemanden töten?! Die Erinnerung an den nachts erschienenen Dämon verblasst langsam, bis der Monat sich dem Ende zuneigt und es Dylan Tag für Tag, Stunde für Stunde schlechter geht. Schließlich ist er sterbenskrank. So bleibt ihm keine Wahl, er sieht keinen Ausweg – er muss töten – zunächst sein Gewissen und dann einen Menschen … Kraftvoll Schon die erste Seite in diesem Hardcover-Band, der die ersten vier US-Ausgaben der Serie versammelt, hat es in sich. In diesen wenigen Bildern …

Stapel Comics

Booknappings Picklist: Comic-Neuerscheinungen Januar/Februar 2018

Neue Comics?! Die „Namenlosen Tage“ zwischen den Jahren verbringe ich gerne mit Stöbern. Ich stöbere nach Neuerscheinungen. Schaue Wunschlisten durch und aktualisiere sie. Und wühle mich auch gerne durch Backlists. Ein neues Lesejahr wartet auf mich und ich bin einfach irre neugierig, was mich erwartet, auf was ich mich freuen kann. Natürlich habe ich genug Lesestoff im Haus, aber der Reiz des Neuen ist doch immer da und so sehr ich Überfluss auch versuche zu vermeiden, mindestens bei Büchern und Comics bin ich wohl unbelehrbar. Regelmäßig alle zwei Monate möchte ich euch daran teilhaben lassen, welche auf dem deutschsprachigen Markt erscheinenden Comics mich interessieren und welche ich darüber hinaus empfehlen kann, da ich sie beispielsweise bereits im Original oder in anderen Ausgaben gelesen habe. Hier geht es also nur um Comics! Für die Auswahl habe ich mich durch die Seiten von circa 20 Comic-Verlagen geklickt. Einige wenige haben keine sehr benutzerfreundliche und gut strukturierte Seite, sodass ich nicht immer sagen, ob sie keine Neuerscheinungen haben oder sie gut versteckt sind. Ganz sicher fehlen auch noch …

Listet die Stationen der Blogtour auf

Superheldinnen im Wandel der Zeiten

Blogtour zu „Karriere: Superheldin“ Im Rahmen der vom Verlag Feder & Schwert organisierten Blogtour zum ersten Band der Romanreihe „Karriere: Superheldin“ („Wearing the Cape“) von Marion G. Harmon, der am 22.12.2017 erscheint, möchte ich euch heute vier Superheldinnen vorstellen. Aber nicht nur das, es gibt ordentlich was zu gewinnen und  … wenn ich ehrlich bin, würde ich den ersten Preis selbst gerne gewinnen 😀 Doch die Preise sind für euch reserviert, welche es sind findet ihr ganz unten hier im Beitrag. Alle Infos zum Gewinnspiel aber dann nach den Superheldinnen. Denn hier wird jetzt erst einmal Platz gemacht für Vier Superheldinnen aus den vier großen Ären der Geschichte der US-amerikanischen Superhelden-Comics! Golden, Silver, Bronze und Modern Age Kennt ihr alles? Dann könnt ihr diese kurze Einführung überspringen. Ansonsten lest weiter, um zu erfahren, was es denn mit dem goldenen, silbernen, bronzenen und modernen Zeitalter auf sich hat. Die Geschichte der US-amerikanischen Superhelden-Comics gliedert sich grob in vier große Ären. Der Beginn liegt dabei in den späten 1930er Jahren und endet in etwa 1950. Dies ist das sogenannte …