Monate: April 2017

Cover des Comics, dass eine vermummte Person mit Kapuze zeigt und daneben ein altes Buch

Der Henker Band 1: Göttliche Gerechtigkeit? von Gabella und Carette

Im mittelalterlichen Paris kommt eine Frau zu Tode. Der wahre Mörder wurde nicht gefunden, doch an einem Ort, an dem der „Henker“ weilt, bleibt kein Mord ungesühnt. Er selbst bleibt im Dunkeln, zeigt niemals sein Gesicht. Seine Identität ist geheim, niemand kennt ihn, seinen Aufenthaltsort oder wo er nächtigt. Aber doch ist er da, die Schuld der Täter scheint ihn geradezu anzuziehen. Und auch die Täter können dem Sog nicht widerstehen. Wie Lämmer bewegen sie sich auf ihr eigene „Schlachtung“ zu. In der „Stunde des Henkers“, wie die Pariser es nennen, übt der „Henker“ dann Gerechtigkeit. Aber kann es denn tatsächlich eine solche göttliche Gerechtigkeit geben? Was ist, wenn die dem Henker verliehene „Gabe“ ihn auf eine falsche Spur führt?

Comiccover zeigt die neue Crew der NCC-1701 und darüber Q

Klassentreffen mit Q – Star Trek Comicband 14: Qs Schachzug (Mike Johnson, Tony Shasteen)

Star Trek? Immer wieder! Mitte der 70er Jahre saß ich gebannt jede Woche vor dem Schwarzweiß-Fernseher meiner Großeltern und verfolgte die Abenteuer meiner Lieblingshelden: Spock, Kirk und Pille. Was für ein Fest, als ein Farbfernseher angeschafft wurde! Raumschiff Enterprise war damals meine absolute Lieblingsserie, die ich nie verpasst habe. Und ich bin auch nie wieder von Star Trek losgekommen. Ich denke, diese Serie hat den Grundstein für meine Liebe zur Science Fiction gelegt. Bis auf wenige Ausnahmen habe ich alle Folgen aller Star Trek-Serien und alle Kinofilme (viele davon mehrmals) gesehen, alle Höhen und Tiefen der Serien, Storys und Charaktere miterlebt. Lücken gibt es nur bei „Voyager“ und „Enterprise“.