MENU
Comicrezension / Auch für Comic-Einsteiger / Highlights

Amulett Buch Eins: Die Steinhüterin

Comic und daneben ein kleiner Plüschhase mit einem Amulett um den Hals

Zwei Jahre nach dem Unfalltod des Vaters, ziehen Emily und Navin mit ihrer Mutter nach Norlen, eine Kleinstadt mit gerade mal 28.000 Einwohnern mitten im Niemalsland. So fühlt es sich zumindest an für die Geschwister, die ihre gewohnte Umgebung mit einem alten verfallenen Haus ohne direkte Nachbarn tauschen müssen. Dass es sich dabei um einen alten Familienbesitz handelt, der nun mal finanziell für die alleinerziehende Mutter auch besser stemmbar ist, ist den beiden ziemlich egal.

Jedoch stellt sich nicht nur das Haus schon sehr bald als besonders heraus. Neben dem ganzen Gerümpel, scheint es auch nicht ganz unbewohnt zu sein. Vorbesitzer des Hauses war ihr Urgroßvater Silas, der allerdings nach dem Tod seiner Frau plötzlich verschwand, was dem Gebäude den Ruf eines Spukhauses verpasste (logisch!). Und so ganz unrecht scheinen die Norlener damit nicht zu haben, denn als die junge Mutter in den Keller geht, um merkwürdigen Geräuschen auf den Grund zu gehen, wird sie entführt. Von einem Tentakelmonster!

Gute Geschichten beginnen mit einer Tragödie

Amulett hat mich begeistert. Das reicht noch nicht? Ich muss etwas mehr erzählen, damit ihr mich versteht? Ok, ich versuche es und ganz ohne euch etwas über die Geschichte zu verraten, wird es nicht einfach. Denn Amulett hat es geschafft, mich zu überraschen. Und diese Überraschung gönne ich euch natürlich genauso! Daher muss ich aufpassen, was ich schreibe, wie weit ich über Details in diesem Comic spreche.

Amulett Buch Eins © Kazu Kibuishi / Adrian Verlag

Also nochmal zurück zur Überschrift Gute Geschichten beginnen mit einer Tragödie. Das sage ich nicht einfach so daher, ein Blick auf die meisten Origin-Storys von Superheld*innen, bestätigt es, wie ihr natürlich wisst. Denken wir zum Beispiel an Batman, der seinen Weg zum Rächer einschlug, nachdem seine Eltern in einer Gasse überfallen, ausgeraubt und erschossen wurden. So müsst ihr beim Beginn der Story in Amulett auch erst einmal die Vorgeschichte aushalten – sind aber nur wenige Seiten, das schafft ihr.

Anfangs wirkt Die Steinhüterin noch recht gewöhnlich, wenn auch schön in Zeichnungen und Koloration. Gut ausgewogen in den farblichen Stimmungen und erinnernd an klassische Gruselhaus-Geschichten. Die Bibliothek des Urgroßvaters mit einem riesigen Portrait über einem Kamin. Eine große Empfangsdiele mit einer Treppe auf die obenliegende Galerie, ein dunkler Dachboden und Keller. Alle Zutaten vorhanden.

Amulett Buch Eins © Kazu Kibuishi / Adrian Verlag
Sprechblasenlabel mit Aufschrift Auch für Comic-Einsteiger geeignet

Mit der Suche nach ihrer Mutter beginnt für Emily und Navin aber eine Reise in eine völlig andere Welt. Und hier muss ich mich auch schon mit den Beschreibungen ziemlich zurückhalten. So viel sei verraten: Die nun folgende Parallelwelt ist faszinierend und voller phantastischer Elemente. Beim Lesen habe ich Anleihen an Klassiker der Popkultur entdeckt, wie Star Wars, Dune, Herr der Ringe und auch Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieses temporeichen und absolut phantastischen Abenteuers. Auf ein Wiedersehen mit den Kindern, den Robotern, Tentakelmonstern, Raumsch… oops, ich wollte ja nicht zu viel verraten :-)

Amulett ist mit Buch Eins: Die Steinhüterin großartig gestartet und ein rundum gelungener Kindercomic. Wer den Comic verschenken möchte, sollte ihn besser vorher selbst noch schnell lesen!

Amulett Buch Eins © Kazu Kibuishi / Adrian Verlag

Anzeige

AMULETT BUCH EINS: DIE STEINHÜTERIN
Kazu Kibuishi
übersetzt von Julia Augustin
erschienen 2020 im Adrian Verlag
188 Seiten, farbig, Softcover
ISBN 978-3947188826
9,95 Euro
Geeignet für Comiceinsteiger*innen
Weitere Meinung bei Monerls-Bunte-Welt
Erhalten als kostenfreies Rezensionsexemplar
Meine Meinung ist davon unbeeinflusst, was sonst.
© Kazu Kibuishi / Adrian Verlag

* Affiliate-Link – was ist das?

5 Comments

  • Avatar
    Silke Antelmann
    2. Mai 2020 at 18:58

    Silke

    Reply
    • Avatar
      Silke Antelmann
      2. Mai 2020 at 19:02

      Ich glaube, meine Nachricht ist flöten gegangen. Ich habe geschrieben: Das hast du so toll beschrieben, ich habe es mir eben über genial-lokal bestellt. Liebe Grüße, Silke

      Reply
      • booknapping
        booknapping
        3. Mai 2020 at 14:36

        Ohje, was ist da schiefgegangen? Aber jetzt hat es ja geklappt und ich danke dir sehr für die Unterstützung :-*
        Ganz liebe Grüße
        Sandra

        Reply
  • Avatar
    Kerstin
    2. Mai 2020 at 13:02

    Oh, das hört sich gut an. Und schon wieder ist die Wunschliste länger geworden ….
    Danke für den Tipp und liebe Grüße
    Kerstin

    Reply
    • booknapping
      booknapping
      2. Mai 2020 at 13:13

      Liebe Kerstin
      Es ist wirklich total süß und gleichzeitig abenteuerlich und phantastisch. Viel Spaß beim Entdecken ;-)
      Gern geschehen – wie immer *gg* – und liebe Grüße
      Sandra

      Reply

Leave a Reply

Mit Absenden deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

%d Bloggern gefällt das: