MENU
Bloggerleben / Podcast / Rubrik

Podcast: WÜSTE TEXTE ist da

Ein schwarz-weiß-Foto eines Bücherregals, davor links das Podcastlogo in blau-orange mit Aufschrift Wüste Texte

Seit ein paar Jahren mache ich mit viel Spaß Podcast und spreche als ein Drittel der Crew von 3 Frauen. n Comics. Der Comicklatsch einmal monatlich über Comics. Jetzt ist etwas Neues an den Start gegangen: mein Podcast Wüste Texte. Der Podcast über Bücher und das Lesen mit allen Sinnen.

Aufhänger für dieses Projekt ist mein großes Interesse daran, wie Menschen lesen und was sie dabei wahrnehmen. In meinem Beitrag Lesewahrnehmung: Ich sehe keine Bilder. Und du? habe ich vor gut zwei Jahren über meine eigenen Erfahrungen beim Lesen berichtet und seitdem gehört der Text zu den meist aufgerufenen hier bei mir im Blog. Kurz zusammengefasst: Wenn ich lese, sehe ich niemals richtige Bilder*, sondern habe eher eine abstrakte Vorstellung von dem Gelesenen. Und es ist noch nicht so lange her, dass ich verstanden habe, damit doch eher in der Minderheit zu sein.

Nur ein Beispiel: Das allseits bekannte „Schafe zählen“ zum Einschlafen habe ich für eine Metapher gehalten. Ich habe NIE gedacht, dass irgendjemand wirklich Schafe sehen kann! Mittlerweile weiß ich, dass die puscheligen Tiere doch für sehr viele sichtbar sind, wenn sie die Augen schließen. Faszinierend!

Wüste Texte. Der Podcast über Bücher und das Lesen mit allen Sinnen

Für meinen Podcast verabrede ich mich für jede Folge mit einer Person, um im Vorfeld einen Roman zu lesen, über den wir in einer Podcastfolge sprechen werden. In der Episode tauschen wir uns natürlich über das Buch aus und darüber, wie es uns gefallen hat. Aber auch im Besonderen über unsere ganz individuellen Wahrnehmungen beim Lesen. Wie sahen Figuren für uns aus, wenn sie denn überhaupt ein Aussehen hatten? Welche Passagen oder gar einzelne Sätze haben was in uns ausgelöst? Welche unserer Sinne wurden beim Lesen angesprochen, haben wir womöglich etwas gehört oder gerochen?

Seitdem ich mich mit dem Thema beschäftige, habe ich von sehr vielen verschiedenen Ausprägungen beim Wahrnehmen von Texten erfahren. Das war mein Antrieb, um über gemeinsam Gelesenes sprechen zu wollen und die Sinnesebene dabei mit einzubeziehen. Ich finde das unfassbar spannend und freue mich auf viele neue Erlebnisse mit meinen Podcast-Gästen.

Die erste(n) Episode(n)

Logo des Podcast und auf dem Foto dahinter der Roman Der Ozean am Ende der Straße und ein blauer Kopfhörer

Anfang des Jahres ging es los mit Folge 0, in der ich das Konzept in guten acht Minuten erläutere. Am 23. Januar dann folgte die erste richtige Episode. In dieser unterhalte ich mich mit Andreas (DeinAntiHeld.de, POW! Ein Comic-Podcast) über den Roman Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman und obwohl wir beide bereits einige Erfahrung vor dem Mikro haben, hatten wir heftiges Lampenfieber.

Wenn ihr jetzt endlich in Wüste Texte reinhören möchtet, könnt ihr das beispielsweise auf Amazon Music, Spotify, iTunes, google Podcasts und natürlich auch mit jeder Podcatcher-App. Wer im Browser hören möchte, findet die jeweils aktuelle Folge auch im Wüste Texte-Blog (Link).

Folge 0 könnt ihr auch hier direkt anhören:

Wüste Texte. Der Podcast über Bücher und das Lesen mit allen Sinnen. Folge 0

Über Feedback von euch freue ich mich riesig, bin gespannt auf eure Eindrücke! Die nächsten zwei Folgen sind auch bereits in Planung, noch lesen wir aber fleißig. Und ihr möchtet selbst einmal als Gast dabei sein? Dann schreibt mir doch an sandraATwueste-texte.de Mit Lampenfieber kenne ich mich (jetzt) aus :-D

*Das Phänomen keine Bilder vor dem inneren Auge visualisieren zu können, wird als Aphantasie oder auch Aphantasia bezeichnet.

1

No Comments

    Leave a Reply

    Mit Absenden deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
    %d Bloggern gefällt das: