MENU
Auch für Comic-Einsteiger / Comicrezension

Stig & Tilde: Die Insel der Verschollenen von Max de Radiguès

Comic zeigt zwei Kinder in einem Boot, dahinter eine Insel

Auf diese Insel wollten sie definitiv nicht! Stig und Tilde warten der Tradition folgend in ihrem kleinen Motorboot auf dem Weg zur Insel Tysla. Alle Kinder aus ihrer Stadt müssen mit 14 Jahren diesen Initiationsritus durchlaufen, nur ist aus dem ehemaligen Abenteuer ein Jahr lang alleine auf Tysla zu überleben, mittlerweile ein Partymonat zusammen mit vielen weiteren 14-jährigen geworden. Kein Wunder also, dass die beiden sich freuen vier Wochen ohne ihre Eltern verbringen zu können! Ok – Tilde könnte durchaus auf ihren nervigen Bruder Stig verzichten.

Sprechblasenlabel mit Aufschrift Auch für Comic-Einsteiger geeignet

Mit einem heftigen Unwetter kommt auch ein Unglück über das kleine Boot. Sie schließen sich versehentlich gemeinsam unter Deck ein. Erst nach einigen Stunden laufen sie auf Grund und finden sich nach der Befreiung aus dem Boot, auf einer einsamen Insel wieder. Aber Moment – die Insel scheint keineswegs verlassen zu sein. Tilde findet geschnitzte Köpfe aus Holz und schließtlich begegnet sie sogar jemandem …

Ab auf die Insel

Leseprobe aus dem Comic
© Seite 8 / Max de Radiguès / Reprodukt Verlag

Mit Stig & Tilde kommt nicht der erste Comic von Max de Radiguès auf den deutschsprachigen Markt, aber für mich ist es die erste Begegnung mit einer seiner Storys. Angesprochen hat mich das sehr klare und aufgeräumte Artwork und die Aussicht auf eine geheimnisvolle Abenteuergeschichte.

Und Die Insel der Verschollenen hat es geschafft mich mit einem unerwarteten Plot zu überraschen. Die Geschichte wird in einem sehr angenehmen und wenig hektischem Tempo erzählt, Anleihen an große Abenteuergeschichten sind erkennbar. Allerdings ist das Szenario keineswegs angestaubt und bietet eine moderne Story über Freundschaft, Zusammengehörigkeit und die erste Liebe.

Für kleinere Kinder sind trotz der liebevollen Zeichnungen und flächigen Farben einige der Panels etwas zu heftig, außerdem ekeln sie sich vielleicht auch davor, wenn der erste Kuss ins Spiel kommt :-) Ältere Kinder aber und jüngere Jugendliche dürften mit Stig & Tilde Freude haben und auch die Möglichkeit zur Identifikation finden. Ich zumindest hätte mich im Alter von zehn bis zwölf Jahren ganz sicher über einen solchen Comic mit Hauptfiguren in etwa gleichem Alter gefreut. Kann mich nicht erinnern, dass es etwas ähnliches gab.

Leseprobe Auszug von drei Panels
© Auszug S. 11 / Max de Radiguès / Reprodukt Verlag

Anzeige

STIG & TILDE: DIE INSEL DER VERSCHOLLENEN
Max de Radiguès
übersetzt aus dem Französischen von Annette von der Weppen
erschienen 2020 im Reprodukt Verlag
64 Seiten, farbig, Hardcover
ISBN 978-3-95640-226-5
15 Euro
Geeignet für Comiceinsteiger*innen
Erhalten als kostenfreies Rezensionsexemplar
Meine Meinung ist davon unbeeinflusst, was sonst.
Cover des Comics
© Max de Radiguès / Reprodukt Verlag

* Affiliate-Link – was ist das?

No Comments

    Leave a Reply

    Mit Absenden deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

    %d Bloggern gefällt das: