MENU
Comicrezension

Wir Menschen und die Erde. Vier Comics über Umwelt und Klima.

Vier Comics auf einem Stapel davor ein kleiner Globus im Hintergrund ein Bücherregal

Dass die Erde den Menschen nicht viel Gutes zu verdanken hat, wissen wir nicht erst seit dem Wechsel ins neue Jahrtausend. Seit vielen Jahrzehnten wird gewarnt vor Klimawandel, Erderwärmung, Artensterben, Umweltverschmutzung. Aber wer hat drauf gehört? Ist wirklich Nennenswertes passiert?

Verheerende Katastrophen beschäftigen uns mittlerweile nahezu täglich. Einige mussten sie am eigenen Leib auf schmerzlichste Weise miterleben. Die Literatur beschäftigt sich seit langem mit der Thematik, vier Comics, die sich mit dem Einfluss der Menschen auf die Erde beschäftigen, möchte ich an dieser Stelle vorstellen. Würden doch nur alle, die etwas bewegen können, endlich verstehen und handeln!

Niemals – Duhamel

Cover zeigt Madeleine und ihre Katze von hinten vor dem Meer stehend
Niemals © Duhamel / Avant Verlag

Auf einer Klippe in der Normandie steht das Haus von Madeleine, die dort mit ihrer überfütterten Katze Balthazar und einem immer kleiner werdenden Garten lebt. Denn die Klippe bricht nach und nach weg, der Erosion sind bereits etliche Häuser an der Küste zum Opfer gefallen. Madeleines Leben ist in Gefahr und so ersucht der Bürgermeister sie eindringlich, doch endlich in eine altersgerechte Wohnstätte umzuziehen. Doch die 95-jährige lässt sich nicht überzeugen, ist eigenwillig und überaus selbstbewusst.

Während Duhamel in Niemals die Verändungen unserer Umwelt als Grundlage seiner Story verwendet, steht die Unbändigkeit der entzückend widerspenstigen Protagonistin im Fokus. Ob die Seiten dieses Buches sich so wunderbar sanft und zugleich fest und stark anfühlen, weil sie damit dem Wesen Madeleines so sehr ähneln? Ein wundervoller Gedanke.

Niemals strotzt vor herzlichem und auch schwarzem Humor, ist dabei voller Hingabe zum Leben und der Liebe. Zeigt eindringlich, dass hinter jedem Menschen so viel mehr steckt als auf den ersten Blick zu sehen ist. Duhamel taucht dieses besondere Buch in pastellige Farben und erzählt in feinen Strichen und Bildern. Ein Highlight.

Anzeige

Niemals von Duhamel, übersetzt von Lilian Pithan
erschienen im März 2021 im Avant Verlag (Link auch zur Leseprobe)
64 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-96445-048-7, Eur 20

Die Lethargie – Miguelanxo Prado

Cover zeigt einen Dämon mit Hörnern über einem Hünengrab im Wald
Die Lethargie © Prado / Carlsen Verlag

Doktorand Artur Rego findet beim Neukatalogisieren des Bestandes ein ganz außergewöhnliches Buch: Fortbestand der magischen Elemente von Ancares Diaz. Artur erfährt in ihm von der mythischen Ordnung, in der Engel und Dämonen friedlich auf der Erde zusammengelebt haben sollen. Fasziniert nimmt er die Forschungen wieder auf, missbilligt vom leitenden Professor Figueira.

Indes kommt es durch einen Zufall zur Erweckung dreier Fabelwesen, die sofort auf die Suche nach einer ganz bestimmten Triskele gehen. Ein magisches Artefakt, dass die Lage der Gräber der anderen Reinen und Dämonen enthült. Eigentlich sollten sie alle erst aufwachen, wenn die Menschen endlich wieder in Einklang mit der Natur leben, sodass sie alle gemeinsam wieder gefahrlos und friedlich gemeinsam auf der Erde leben könnten. Aber davon ist die Menschheit weit entfernt. Und der Dämon Xamain wird richtig sauer!

Die Lethargie ist ein prächtiger Band, jede Zeichnung von Prados individuellem Stil geprägt. Seine Licht- und Schattenspiele haben mich begeistert, ebenso das stellenweise auftretende mystische Leuchten und seine realistischen Menschendarstellungen. So ist die am Hintern hängende Hose eines älteren Mannes ganz einfach aus dem Alltag gegriffen. Prados Story hat zudem eine Message, ist dabei nicht belehrend, sondern eher berichtend und dabei auf der Seite der Natur(wesen). Stark und hat mir Lust auf mehr vom Künstler gemacht.

In Folge 34 unseres Podcasts 3 Frauen. n Comics. Der Comicklatsch hatte ich Die Lethargie als Empfehlung dabei.

Anzeige

DIE LETHARGIE von MIGUELANXO PRADO, übersetzt von André Höchemer
erschienen im Februar 2021 im Carlsen Verlag (Link auch zur Leseprobe)
112 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-551-74858-4, Eur 22

SOON – Thomas Cadène & Benjamin Adam

Cover des Comics mit einem einsamen Astronauten sitzend auf einem Stein
SOON© Cadène & Adam / Carlsen Verlag

Proxima Centauri b ist das Ziel der Mission SOON, um dort nach einer möglichen Zukunft für die Menschheit zu suchen. Ihren eigenen Planeten, die Erde haben sie zugrunde gerichtet. Klimakatastrophen, Viruspandemien und die immerwährenden Konflikte (wir kennen das alles!) haben ihren Tribut gefordert. Bleibt also nichts anderes als eine Zukunft im All zu suchen.

SOON führt uns Lesende durch ein Museum der Geschehnisse, die zum Programm geführt haben. Ein fiktiver Sachcomic, der interessant alle Details beleuchtet, dabei eine ungewöhnliche und gut folgbare Panelführung nutzt. Für Comiceinsteiger:innen nicht unbedingt zu empfehlen und für mich zog sich die Story auch sehr lang – immerhin hat der Band aber auch gute 210 Seiten und ist kein Leichtgewicht. Zeichnungen und die wenigen mit viel dunkelblau abgesetzten Farben sind allerdings echte Hingucker.

Anzeige

SOON von Thomas Cadène & Benjamin Adam, übersetzt von Ulrich Pröfrock
erschienen im Dezember 2020 im Carlsen Verlag (Link auch zur Leseprobe)
240 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-551-78760-6, Eur 29

Die Wandernde Erde (Cixin Liu) – Bec & Raffaele

Auch hier macht sich die Menschheit auf nach Proxima Centauri, allerdings bleibt sie der Erde treu und hat sie zu einem Raumschiff umfunktioniert. Riesige Fusionstriebwerke sollen die Erde in das ferne Sonnensystem bringen auf einer Reise, die 100 Generationen dauern wird. Mini-Spoiler: So ganz unbeschadet übersteht die menschliche Zivilisation das nicht ;-)

Auch wenn Christophe Bec den Ruf hat, keine Enden schreiben zu können, diese Kurzgeschichte von Cixin Liu bringt er perfekt auf den Punkt. Ich habe jede Seite genossen, die ausklappbaren Doppelseiten sind atemberaubend. Ich mag alles an dem Comic. Im verlinkten ComicTalk-Review-Video könnt ihr mich hören und gleichzeitig die Bilder Raffaeles genießen. Viel Spaß!

Anzeige

DIE WANDERNDE ERDE (CIXIN LIU) von CHRISTOPHE BEC & STEFANO RAFFAELE & MARCELO MAIOLO, übersetzt von Maximilian Schlegel, Lettering von Aylin Kuhls
erschienen im April 2021 im Splitter Verlag (Link auch zur Leseprobe)
128 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-96792-067-3, Eur 25

3

3 Comments

  • […] Menschheit dem Planeten Erde antut und welche Folgen dies hat. Sandra stellt uns auf Booknapping vier Titel vor, die sich mit dem Verhältnis Mensch – Umwelt – Klima […]

    Reply
  • monerl
    5. August 2021 at 12:37

    Hey,
    alle die vorgestellten Comics lachen mich total an! Finde es Genial, dass die Künstler dieses Thema Umwelt schon so intensiv aufgegriffen haben! Wäre das nur überall so, insbesondere in der Politik…
    Habe mir alle Comics gemerkt. Werde sie mir alle kaufen!
    GlG, monerl

    Reply
    • booknapping
      5. August 2021 at 18:27

      Hi monerl :-)
      Da sagst du was … Zumindest haben wir die Möglichkeit unsere Stimme den passenden Parteien und Politikerinnen zu geben ;-)
      Zu den Comics: Gute Wahl! Auch wenn ich mit SOON nicht so richtig warm werden wollte, aber das kann bei dir ja ganz anders sein.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Reply

Leave a Reply

Mit Absenden deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

%d Bloggern gefällt das: