MENU
Auch für Comic-Einsteiger / Graphic Novels

[Graphic Novel] Wannsee von Fabrice Le Hénanff

Comic und davor ein kleiner Globus aus Glas

Das Unfassbare

Für den 20. Januar 1942 rief der damalige SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich zu einer im Geheimen stattfindenden Konferenz auf. Ort der Konferenz war die Wannseevilla im gleichnamigen Berliner Vorort. Insgesamt 15 hochrangige Beamte aus den Kreisen der Polizei und der Ministerien waren geladen, um dort in weniger als zwei Stunden über das Unfassbare zu bestimmen: Die Massenvernichtung der Juden. Den Genozid. Die Endlösung.

Wannsee Leseprobe Seite 5
© Fabrice Le Hénanff/Knesebeck Verlag

Autor Fabrice Le Hénanff hat sich, laut Nachwort, grafisch an der filmischen Umsetzung Conspiracy (2001) mit Kenneth Branagh in der Rolle des Heydrich orientiert. Ein erläuterndes Vorwort bietet die Gelegenheit zunächst ohne Bilder ins Thema einzusteigen. Informiert über die Wahl der bildlichen Darstellung der Konferenz. Über die Entscheidung sich dabei auf die Teilnehmenden und den Ort zu konzentrieren, nicht auf die Opfer und Kriegsgeschehen.

Wannsee Seite 14 Leseprobe
© Fabrice Le Hénanff/Knesebeck Verlag

Mit dem Wissen über die unmöglich begreifbaren Morde an Millionen von Menschen an diese Graphic Novel zu gehen und wie eine Maus dieser Konferenz beizuwohnen, verlangt einem einiges ab. Aber wir müssen hinschauen, genau das müssen wir sehen. Die für unser Verständnis zu schönen Gesichter der Männer, die in diesem Kreis beschlossen, alle Juden zu vernichten. Für immer. Und dabei kaum Gefühlsregungen zeigten, über Opfer und den Genozid sprachen, als wäre es ein Spiel, in dem sie über das Schicksal von Holzfiguren sinnieren. Le Hénanff hat hier genau den richtigen Ton getroffen. Seine dumpfe Koloration gibt dem Szenario die richtige farbliche Stimmung. Panelübergreifende Bilder, Kamerafahrten in die ebenfalls graue winterliche Umgebung. Still und unschuldig wirkt alles von außen, eine Metapher für die restliche, von dieser sich als elitär begreifenden Gruppe ausgeschlossene, Welt. Die Teilnehmer mit ihren hübschen Gesichtern, die zwischendurch scherzen, sich amüsieren und im Anschluss der Konferenz gemütlich gemeinsam einen Imbiss einnehmen, im krassen Gegensatz zum Besprochenen, zum Geplanten erzeugen eine durch Fassungs- und Hilflosigkeit geprägte Gänsehaut, die so dick ist, dass sie auch Stunden nach dem Lesen nicht richtig zurückgeht. Und nicht verwunderlich, wie stark doch der Wunsch ist, den Wannsee-Konferenzlern blieben auf der Stelle die Speisen wortwörtlich im Halse stecken.

Wie es sich wohl anfühlt …

… wenn einen als Erschaffer dieses Buches die Figuren (es fällt mir schwer, sie überhaupt Menschen zu nennen, denn was würde diese Aussage für das Wort Menschlichkeit bedeuten) über Monate begleiten? Wird man als Autor von ihnen verfolgt von diesen im Comic so real dargestellten Größenwahnsinnigen? Gerne würde ich ihm diese Fragen einmal stellen.

Wannsee ist beeindruckend, verstörend, klärt auf – gefiltert nur durch die Wirklichkeit. Das Szenario ist trist wie der Tod. Die handelnden Figuren verkörpern ihn.

Nach 70 Seiten Konferenz folgen elf Seiten mit Kurzbiografie der Teilnehmenden, gefolgt von Quellenangaben und einem ausführlichen Nachwort des Direktors der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz Dr. Hans-Christian Jasch. In dieser Gesamtheit ist dieses Buch sicher gut auch als unterrichtsbegleitendes Material geeignet. Wider des Vergessens.

Wannsee Leseprobe
© Fabrice Le Hénanff/Knesebeck Verlag

WANNSEE VON FABRICE LE HÉNANFF
Anzeige
Erschienen 2019 im Knesebeck Verlag (Link auch zur Leseprobe)
88 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-95728-304-7, 24 Euro
Übersetzt von Thomas Laugstien
Der Comic eignet sich auch für Comiceinsteiger*innen!
Kaufen könnt ihr den Comic z. B. im Onlineshop von COMIX Hannover (Link)
Den Roman habe ich als kostenfreies Rezensionsexemplar erhalten.
Meine Meinung ist davon unbeeinflusst.

Cover in rot, zeigt das Gebäude und einen weißen Schriftzug
Wannsee – © Fabrice Le Hénanff/Knesebeck Verlag

Wenn ihr den Comic über diesen Button kauft, erhalte ich eine Provision im Rahmen eines Affiliate-Programms. Das ist für euch völlig kostenlos, Gutscheine sind vom Programm ausgeschlossen. Über genialokal gekaufte Bücher können in einer lokalen Buchhandlung abgeholt werden oder landen per Post bei euch zu Hause.

2 Comments

  • Avatar
    Michael Kleu
    10. Mai 2020 at 11:59

    Über dieses Thema im weitesten Sinne gibt es mittlerweile richtig viele Comics, oder? Das kann man sehr schön in den Unterricht einbauen.

    Reply
    • booknapping
      booknapping
      10. Mai 2020 at 16:16

      Ja – da gibt es einiges. Und vor allem auch für ganz unterschiedliche Altersgruppen. Im Unterricht kann ich mir die Themen sehr gut vorstellen. Da für den Unterricht geeignete Comics auch immer einsteigerfreundlich sein sollten, findest du die bei mir vorgestellten in meinem Universum der Comics Special

      Reply

Hinterlasse mir einen Kommentar

Mit Absenden deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

%d Bloggern gefällt das: