Comicrezension, Comics, Phantastik, Science Fiction
Schreibe einen Kommentar

Bye-bye Mr. Step! Leo/Icar – Ferne Welten: Episode 4 + 5

Zwei Comics auf Steinboden, auf den Covern Außerirdische, die wie große Hummer aussehen und einige Menschen

Die Rückkehr von Mr. Step

Schmerzlich habe ich in Episode 3 meinen Lieblingscharakter dieser Leo-Serie vermisst: den außerirdischen Hummerzentauren Mr. Step, wie er liebevoll von Paul Clauden genannt wird. Ich war zuversichtlich, dass er in den letzten zwei Bänden der Science Fiction-Comicreihe wieder auftaucht und die Cover haben mich nicht getäuscht! Der coolste aller Stepaneks (ok, ich als Leserin kenne nur diesen einen, die anderen blieben anonym) ist zurück.

Haben sich zu Beginn dieses Fünfteilers doch einige sehr interessante Aspekte aufgezeigt, wurde im Rückblick auf alle Episoden „Ferne Welten“ leider nur wenig davon als Erzählstrang wirklich aufgegriffen und verfolgt. Zwar geht Szenarist Leo am Ende noch einmal auf die Beobachtungen ein, die die Forschungsexpedition der Menschen in Episode 1 auf Altair-3 entdeckte, jedoch wurde die Story um das mysteriöse und wohl hochentwickelte außerirdische Volk, das offenbar plötzlich und fluchtartig den Planeten verlassen hatte, nicht konsequent weiter geführt. Vielmehr wird erst wieder um Schluss Bezug darauf genommen und den Menschen damit gezeigt, wie klein und unbedeutend sie doch sind. Das macht Paul Claudens Gejammere nicht gerade erträglicher.

In Band 4 und 5 treibt der Autor Paul Claudens persönliche Entwicklung weiter voran. Leo fokussiert sich auf die zwischenmenschlichen und im Besonderen auch die familiären Beziehungen. Ich war von diesem Charakter zu dem Zeitpunkt jedoch schon gesättigt und auch genervt. Und … wäre der glorreiche Mr. Step nicht aufgetaucht, hätte nicht nur ich kaum noch Lust aufs Weiterlesen gehabt, auch Pauls Leben wäre lange vor Band 4 der Story beendet gewesen. Was wiederum auch ein Problem gelöst hätte. Ok – diesen Gedanken verfolge ich hier jetzt besser nicht weiter.

Viel verschenkt, aber Mr. Step haut’s raus

Und wieder der Stepanek, denn im wahrsten Sinne des Wortes haut er nicht nur die Story, sondern auch die Menschen, die von ihm „beschützt“ werden, raus. Er kümmert sich auf seine Art um diverse Angreifer, zerlegt Kriminelle in Einzelteile und fragt sich bei allem immer wieder, warum die Menschen nur so viele dumme Dinge tun. Nicht nur dies bleibt ihm ein Rätsel, auch kann er mit dem Konzept von Lüge, Betrug und sinnloser Gewalt nichts anfangen. Dadurch wirkt er trotz seiner offensichtlich hohen Intelligenz auf skurrile Weise naiv. Ich habe ihn auf jeden Fall regelrecht ins Herz geschlossen. Für mich ist Mr. Step ganz einfach der geheime Superstar der Comicreihe! Wie Baby Groot für den zweiten Guardians of the Galaxy-Film.

„Oh, ich habe noch nie ein solches Ausmaß an Dummheit und Mittelmäßigkeit erlebt wie bei diesen vier Menschen. Aber ich bin stolz auf mich! Ich habe es geschafft, sie mit logischen Argumenten zur Einsicht zu bringen. Sie haben mir versprochen, dass sie ihr Leben ändern werden!“Mr. Step zu Paul, S. 45, Ferne Welten – Episode 4

Im letzten Band überschlagen sich die Geschehnisse geradezu, fast als hätte Leo zu spät gemerkt, dass er ja noch einiges erzählen wollte, nun aber schon im Abschlussband angekommen war. Hier nimmt er die spannenden Erzählstränge wieder auf, die Außerirdischen rücken wieder in den Fokus und es könnte der Teil der Story losgehen, in dem die menschlichen Kolonisten aufhören, sich nur um sich selbst zu drehen. Aber dafür ist keine Zeit mehr. Zu wenige Seiten bleiben für diesen Teil der Geschichte. Hier wurde viel Potenzial verschenkt. Leider.

Oder soll es etwa weiter gehen mit der Story auf Altair-3? Zwar würde ich mich freuen, meinen Lieblings-Alien wieder zu treffen, jedoch wäre da immer noch Paul. Und nicht nur Paul würde mich wenig begeistern. Auch Icars Zeichnungen sind zu grobschlächtig, seine Menschen sind allesamt unansehnlich – geradezu hässlich. Mit der Koloration komme ich zurecht, mit den Zeichungen nicht.

Leo / Icar – Ferne Welten: Episode 4 + 5
Erschienen am 19.05.2017 + 20.07.2017 im Splitter Verlag
Hardcover, je 48 Seiten, ISBN 978-3-95839-473-5 + ISBN 978-3-95839-474-2
Leseproben gibt es auf der Verlagswebseite: Episode 4 / Episode 5

Comiccover zeigt einen hummerähnlichen Alien, der ein Auto anzugreifen scheint

 

Comiccover, mehrere der hummerähnlichen Aliens stehen nebeneinander, ein Mensch mittendrin

Kommentar verfassen