Von Magie und Wörtern. Winterhaus von Ben Guterson °Rezension°

Winterhaus Cover - Buch liegt auf einem Kissen. Auf dem Cover ist das altmodische Hotel mit Einblick in viele Fenster
Loading Likes...

Elizabeth Somers lebt in ärmlichen Verhältnissen bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Ihr Zimmer und auch das ganze Haus ist spärlich eingerichtet. An allen Ecken wird gespart, nur selten darf Elizabeth sich mal ein Buch kaufen. Sehr selten. Als eifrige Leserin ist sie fleißige Besucherin der Bibliothek, denn in Büchern kann sie abtauchen, sich in den Wörtern und Geschichten verlieren. Sie liebt Buchstaben, Wörter, Sätze und Wortspielereien. Aber dazu kommen wir später noch einmal …

Jetzt aber kommt sie von der Schule heim, der letzte Schultag vor den Ferien ist beendet und was erwartet sie dort? Ein überaus seltsamer Brief. Eigentlich ist es mehr ein Zettel denn ein richtiger Brief, der mit Klebeband an der verschlossenen Haustür befestigt ist. Darunter hängt eine Tüte mit einigen ihrer Kleidungsstücke. Elizabeth wird vor vollendete Tatsachen gestellt, denn Tante und Onkel sind tatsächlich (!), wie angekündigt – aber wer bitte hätte das glauben sollen? – verreist. Sie haben das Haus verschlossen und ihr zusammen mit drei Dollar eine Fahrkarte in den Umschlag gesteckt. Sie soll für drei Wochen in das Hotel “Winterhaus” fahren und erst nach Silvester zurückkehren. Sie hatte sich auf Lesezeit während der Weihnachtsferien gefreut und jetzt DAS! Sie wurde einfach so verfrachtet, während ihre “Zieheltern” Urlaub machen. Dabei fuhren sie nie in den Urlaub, hier konnte etwas nicht mit rechten Dingen zugehen.

Elizabeth ergibt sich ihrem Schicksal, was soll sie schließlich anderes tun. Mit dem Bus kommt sie im “Winterhaus” an und wird sich wundern, welch Überraschungen und unvergessliche Erlebnisse sie dort erwarten. Es wird magisch … Aber wer nur hat sie hierher geschickt? Wer soll das alles bezahlt haben?

Von Wörtern, Freundschaft, Magie, Geheimnissen und einer grandiosen Bibliothek

Winterhaus ist der erste Roman von Ben Guterson und ich bin beim Stöbern in der Verlagsvorschau auf das Buch gestoßen. Jetzt nach dem Lesen weiß ich, dass es zu einem der Bücher gehört, die in meinem Regal verweilen dürfen. Ich werde ganz sicher wieder reinschauen.

Winterhaus Auszug Seite 11 zeigt eine Illustration des Hotels und darunter den Kapitelbeginn

Winterhaus Auszug Seite 11

Nicht nur, dass Schutzumschlag und Cover hübsch designed sind – mit kleinen Fensterausschnitten, die einen Blick ins Innere des Hotels erlauben. Auch innen ist es liebevoll mit vielen schwarz-weißen Illustrationen ausstaffiert. Dafür verantwortlich ist Chloe Bristol, deren Namen ich mir unbedingt merken muss. Jedes der Kapitel wird mit einer Zeichnung des altertümlich wirkenden Hotels und einem Satz inklusive einer Wortkette eingeleitet. Denn Wortketten sind eine von Elizabeth’ Leidenschaften. Sie liebt Rätsel und das Jonglieren mit Sprache und Wörtern. Bei diesen Wortketten gilt es von einem Wort zu einem neuen zu kommen, in dem die enthaltenen Buchstaben umgeordnet und maximal ein Buchstabe pro neuem Wort ausgetauscht wird. Mich hat das daran erinnert, dass ich schon als Kind ständig Wörter im Kopf umgestellt habe, eigentlich waren immer Wörter in meinen Gedanken unterwegs. Zwar kannte ich diese Wortketten nicht, aber wären sie mir damals begegnet, hätte ich sie ganz sicher auch gebildet.

Er schüttelte den Kopf. “Okay, okay. Wir werden ja sehen, wer wen das Wasser abgräbt.”
“Wem”, verbesserte Elizabeth ihn.
Er seufzte. “Bücherwurm!” Dann schnippte er mit den Fingern. “Ich hab eine Idee! …”
Winterhaus, S. 173 (Freddy und Elizabeth)

Neben den Worträtseln, die mir ebenso viel Spaß machten, wie Elizabeth und ihrem neuen Freund Freddy, hat mich auch die Geschichte von Anfang an geradezu verzaubert. Die kleine Protagonistin ist in ihrer Genialität manchmal zugleich naiv und stets liebenswert. Um sie herum finden sich schräge verschrobene Gestalten genau so wie freundliche herzliche Personen. Ich habe es sehr genossen, an ihrer Seite die Geheimnisse von Winterhaus, der riesigen Bibliothek und der Hotelgäste (Elizabeth selbst eingeschlossen) zu erkunden. Ich mag nicht zu viel verraten, aber dass eine gehörige Portion Magie und Zauberei (auch) eine Rolle spielen, ist ja schon aus dem Klappentext erkennbar.

Illustration in schwarz-weiß der Bibliothek

Winterhaus Seite 96-97

Stellenweise erinnert die Geschichte rund um die Waise Elizabeth, die bei ihren nicht sehr freundlichen Verwandten aufwächst und plötzlich in eine für sie überwältigende Welt gelangt an große literarische Vorbilder, wie beispielsweise “Harry Potter”. Trotzdem handelt es sich bei Winterhaus doch um eine ganz eigene Story, die für mich auch durch die tollen Zeichnungen und die Liebe zur Sprache und Büchern einen ganz besonderen Reiz hat. Dass sich das Buch nicht nur für Kinder und Jugendliche eignet ist mit dieser Aussage dann hoffentlich auch eindeutig :-)

Neue Liste: Bücher, die ich empfehlen muss!

Von Elizabeth inspiriert, die für alles Mögliche und Unmögliche Listen angelegt hat, werde ich ab sofort auch eine Liste führen mit dem Namen “Bücher, die ich empfehlen muss!”. Die erste Position darauf darf Winterhaus von Ben Guterson und Chloe Bristol einnehmen.

Anzeige

Winterhaus

Geschrieben von

Ben Guterson

Illustriert von

Chloe Bristol

Übersetzt …

aus dem Englischen von Alexandra Ernst

Originaltitel

Winterhouse

Genre und Leseprobe

Kinder- und Jugendbuch. All Age. Magie. Zauberei. Phantastik.
Eine lange Leseprobe und ein paar Illustrationen finden sich auf der Verlagswebseite: Leseprobe und mehr beim Verlag

Noch ein paar Details

2018 erschienen im Verlag Freies Geistesleben (Hardcover mit hellblauem Lesebändchen, ISBN 978-3-7725-2891-0, 407 Seiten, laut Verlag ab 11 Jahren)

Gelesen …

… im Garten im Halbschatten und im Lesesessel

Buch in einem Buchladen kaufen
Das Buch habe ich als kostenfreies Rezensionsexemplar erhalten.
Meine Meinung ist davon völlig unbeeinflusst.

Winterhaus Cover

Winterhaus Cover

6 Kommentare

  1. Was für eine schöne Rezension! Das Buch sieht richtig niedlich aus, und auf einmal habe ich ein ungewohntes Buch mit einer ungewohnten Zielgruppe in meiner Liste von Büchern, die ich mir zum Geburtstag wünschen könnte…
    Es hat Spaß gemacht, die Rezension zu lesen, deine Begeisterung kommt richtig gut rüber! :)

    • booknapping

      Vielen Dank, Anna. Es ist vor allem ein tolles Herbst- und Winterbuch, richtig gut um unter eine Decke zu kriechen und zu lesen :-)
      Freut mich sehr, dass du jetzt neugierig drauf geworden bist.
      Liebe Grüße,
      Sandra

  2. Och wie schön, das klingt nach einer richtig tollen Story! Ich schau mir das Buch mal genauer an – bei Kinder- und Jugendbüchern muss ich das inzwischen machen, weil ich da nur noch ganz ausgewählt lese. (-:
    Danke für die Rezension und damit auf das Aufmerksam machen für dieses Buch. (-:

    Viele Grüße
    Ramona

    • booknapping

      Hey Ramona, ich glaube ja … Winterhaus könnte dir gefallen. Ich finde es wirklich zauberhaft. Achja, das habe ich schon gesagt :-D Falls du es liest, melde dich kurz hier oder an anderen Orten, wir sehen uns ja häufiger mal – online.

      Liebe Grüße,
      Sandra

  3. Ich glaube, ich muss dir entfolgen – dein Blog ist nicht gut für meine Wunschliste! :D

    Das klingt wirklich nach einem wundervollen Buch und in seiner Heimeligkeit perfekt fürs Lesen im Winter/ zur Weihnachtszeit. Für schön gestaltete Bücher wie “Winterhaus” habe ich sowieso eine Schwäche. Ein gelungener Tipp. Danke dafür!

    • booknapping

      Kathrin! Was für eine Drohung :-o Ich werde ab sofort nur noch Mainstream vorstellen, den du an jeder Blogecke findest, sodass du vor Langeweile gähnt und schnell weiterklickst.

      Haha :-D Ehrlich, ich freue mich sehr, dass ich dich für das Buch begeistern konnte. Es im Winter zu lesen muss zauberhaft sein. Ich habe die Beschreibungen der winterlichen Begebenheiten einfach als Abkühlung genossen :-)

      Liebe Grüße,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.