Das Konzil der Bäume von P. Boisserie + N. Bara °Rezension°

Loading Likes...

Kasimir und Artemis sind ein ungleiches Ermittlerpaar, dass auf das Paranormale spezialisiert ist. Als sich in einem mitten in einem Wald gelegenen Waisenhaus merkwürdige Dinge abspielen ist dies ihr neuer Einsatz. Es heißt, um Mitternacht würden einige der Kinder plötzlich durchs Haus wandeln und sich auf das Dach des alten Gemäuers begeben. Dort würden sie unverständliche Gesänge anstimmen und wären wie in Trance. Am nächsten Tag erinnerten sie sich zudem an die Ereignisse nicht. Das “Öffentliche Ministerium für Privatangelegenheiten” wurde über diese Vorkommnisse informiert und schickt nun das Duo an den abgelegenen Platz. Dort werden die zwei aber keineswegs mit offenen Armen empfangen. Warum wurden sie denn gerufen, wenn jetzt plötzlich alles heruntergespielt wird? Irgendjemand muss doch das Ministerium informiert und um Hilfe gebeten haben?

Knubbelig und verzerrt. Schroff und liebenswert.

Das Konzil der Bäume hat mich überrascht. Das klingt gut? Ich war jedoch zunächst gar nicht überzeugt. Irritiert haben mich die an Karikaturen erinnernden Darstellungen der Personen in diesem Comic. Ich hatte etwas komplett anderes erwartet und das obwohl ich in die Leseprobe geschaut hatte. Aufgeschlagen erwarteten mich knubbelige Nasen, verzerrte Gesichter und pickelige Nasen. Zwar nicht in jedem Panel, aber doch deutlich stark vertreten. Von außen sah das doch alles so anders aus. Nach nur wenigen Seiten spürte ich aber, dass mich diese Art des Zeichenstils nicht stören wird. Denn ich bemerkte die Vorliebe der Künstler für die Details im Alltagsleben des viktorianischen Settings. Und kaum waren Artemis und Kasimir auf “der Bühne” war es eh um mich geschehen.

Konzil der Bäume Ausschnitt Seite 10

Einige Panel von der Seite, die einen Dialog der Protagonisten zeigen

Ihre Dialoge sind Zucker. Ihr Umgang miteinander, die gegenseitigen Frotzeleien zum Verlieben. Und beide sind starke selbstbewusste, gleichzeitig liebenswerte und schroffe Persönlichkeiten – Artemis Hartcourt sogar noch etwas deutlicher als ihr (unfreiwilliger) Partner. Ich habe mich an Scully und Mulder erinnert gefühlt und dabei … ging mir wohl genau wegen dieses Vergleichs ein wenig das Herz auf.

Baras stark überzogen gezeichnete Figuren stellen überdeutlich deren Gesinnungen dar. Wird damit ihr Innerstes mittels der karikierenden Illustrationen ins Äußere gezerrt. Auch wenn ich bisher nie viel mit ähnlichen Bildern anfangen konnte, passte es hier. Ein favorisierter Stil wird es für mich dennoch wohl nie werden. Nicolas Bara ist mit anderen Teilen seines Artworks aber ganz vorne dabei. Er fokussiert gekonnt auf Details, ruft damit jeweils passende Stimmungen hervor. Knackende Äste, eine in Bücherbergen recherchierende Miss Hartcourt oder der von Starkregen durchnässte “Gent” Kasimir – immer war ich ganz nah an den Situationen, an den Figuren. Ein sehr cineastischer Ansatz voller Dramatik, vor allem in den Bildern und Farben.

Großes Panel, das die Kinder auf dem Dach zeigt

Konzil der Bäume Ausschnitt Seite 6

Das Szenario ist nicht unbedingt neu und ungewöhnlich, lebt aber aufgrund des Spezial-Ermittler-“Pärchens” enorm auf. Das Konzil der Bäume ist ein in sich abgeschlossener Einzelband. Insgesamt doch ziemlich anders als erwartet, weniger steampunkig, mit überraschenden Zeichnungen und einem Ermittlerduo, das sich in mein Herz geschlichen hat. Ich würde sehr gerne mehr von den beiden lesen!

Die Protagonisten stehen vor einem großen eisernen Tor

Konzil der Bäume Ausschnitt Seite 12

Anzeige

Das Konzil der Bäume

Geschrieben und gezeichnet von

Pierre Boisserie (Szenario)
Nicolas Bara (Zeichnungen und Farben)

Übersetzt

aus dem Französischen von Tanja Krämling
Originaltitel: Le Concile des Arbres

Genre und Leseprobe

Comic. Phantastik. Paranormal.
Eine Leseprobe gibt es beim Splitter Verlag: Das Konzil der Bäume (Link)

Noch ein paar Details

Erschienen am 24.7.2018 im Splitter Verlag, ISBN 978-3-96219-143-6, 64 farbige Seiten, Hardcover.

Comic in einem Buchladen kaufen

Den Comic habe ich als kostenfreies Rezensionsexemplar erhalten.
Meine Meinung ist davon völlig unbeeinflusst.

Cover in rot und schwarz zeigt einen verkrüppelten Baum und die Ermittler

Konzil der Bäume Cover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.