MENU
Rückblicke 2019

Mein Februar. Zusammengefasst, aber nicht kurz und knapp.

Titelbild Februar 2019 im Vordergrund eine Tasse mit Katzen in Star Trek-Optik von David Füleki

Februar 2019. War ja doch einiges los.

Das Folgende kennt ihr vielleicht auch von euch: Ich war der festen Überzeugung, diesen Monat neben dem Job nicht viel “geschafft” zu haben. Irgendwie sind die Stunden, Tage, Wochen wieder so dahingeflogen, ich dachte darüber nach, ob es überhaupt genug Stoff für einen Monatsrückblick im Blog geben würde.Also habe ich mich hingesetzt, meinen alten Schulfüller geschnappt, den ich einige Tage zuvor frisch mit blauer Tinte aufgezogen hatte, und Stichpunkte notiert. Ehrlich gesagt, war ich überrascht, wieviel da dann auf dem Papier stand. Es fiel mir immer mehr ein, ich musste mich (fast) schon stoppen. Und gleichzeitig habe ich mich gefreut, diese Rückschau in Stichpunkten gemacht zu haben. Zeigte sie mir doch, dass der Monat keineswegs unproduktiv war und einiges an Neuem und Schönem für mich im Gepäck hatte.

Notizheft aufgeschlagen mit Notizen in blauer Tinte für den Februar 2019

Schreiben auf Langeoog

Abgesehen von dem Geschreibsel hier im Blog, schreibe ich auch gerne Geschichten. Wenn ich es mal schaffen sollte, könnte ich mir sogar vorstellen, einen Roman zu schreiben. Zwar habe ich vor einigen Jahren sogar schon mal eine meiner Kurzgeschichten veröffentlicht (Nebel), jedoch habe ich immer wieder Schwierigkeiten damit, Texte wirklich zu Ende zu bringen. Ich kann supergut etwas anfangen, dann schreiben, schreiben, schreiben und plötzlich – PENG – bin ich am Ende meiner Gedanken. Ich weiß dann nicht weiter, habe mich sozusagen “leer” geschrieben und verliere dann das Interesse an der Story. Wenn ich später weiterschreiben möchte, weiß ich nicht mehr genau, in welche Richtung das Ganze gehen sollte usw.

Um jetzt endlich mal das “Dranbleiben” zu lernen, meine Kenntnisse über das Handwerkliche beim Schreiben aufzufrischen und die ersten Schritte beim Plotten zu wagen, habe ich Anfang Februar eine Woche ein Seminar zum Thema Kreatives Schreiben besucht. Es fand auf der wunderschönen und ganz schön kalten Insel Langeoog (meine Güte, wir hatten Februar!) statt und hat mich (erneut) sehr viel weiter gebracht! Dies war mein zweites Schreibseminar und ich kann wärmstens empfehlen eine solche besondere Auszeit zu nehmen. Und so etwas eignet sich auch und ganz besonders für Anfänger*innen, ihr müsst da keine Profis sein.

Im Nachklang dieses Seminars habe ich dank Mademoiselle Facettenreich das Blog von Jacqueline Vellguth (Schriftsteller werden) entdeckt. Was für eine großartige Seite mit sooo vielen tollen Tipps rund ums Schreiben. Super motivierend, humorvoll, sympathisch! Ich werde da sicher noch an anderer Stelle mal drauf zurückkommen.

Für den Moment lasse ich euch noch ein paar Impressionen von der Nordseeinsel da:

Bloggerei

Neben fünf Rezensionen und einem Rückblick auf den Januar, ist im Februar auch ein Beitrag zum Thema Unperfektionismus beim Bloggen bei mir online gegangen: Zielgerichtet Bloggen.

Rezensiert habe ich im Februar:

Medien. Medien. Medien.

Im Februar habe ich eindeutig zu viel gekauft. Obwohl, wenn es zu viel wäre, müsste ich mich damit auch schlecht fühlen, oder? Tue ich aber nicht :-) Im Gegenteil, ich freue mich über meine vielen Neuzugänge und auch die ganz besonderen Schnäppchen für meine Sammlung. Ich habe nämlich einige neue Gebrauchte bei mir aufgenommen. Bücher und auch Comics. Die meisten sind wieder auf Instagram zu sehen gewesen, daher hier ein Auszug der Insta-Posts in Bildern. Meine Neuzugänge poste ich in der Regel ausschließlich dort.

Aber natürlich habe ich auch gelesen

Meine Februarlektüre sah so aus.
Beendet habe ich:

  • Überlebende. Episode 4-5 von Leo (Comic, Science Fiction, Sternenkolonie)
  • Rückkehr nach Aldebaran. Episode 1 von Leo (Comic, Science Fiction, Sternenkolonie)
    Laufende Serie in drei Bänden, bisher ist nur der erste erschienen. Rezension folgt und diese Reihe schließt übrigens an die Geschehnisse in Überlebende an.

Und ich lese noch an:

  • Geheimnis der Zeit von Heuvel und Jonker (Comic-Sammelband, der alle vier Teile der Serie enthält. Mystery, Zeitreisen.)
  • Der Ursprung der Arten von Charles Darwin (Sachbuch, neue Übersetzung)
    An diesem Buch werde ich sicher noch einige Zeit lesen, in kleinen Häppchen genieße ich es aber Seite für Seite
  • Zerrissene Erde von N. K. Jemisin (Endzeit-Fantasy, die nicht nur 2016 den Hugo-Award gewonnen hat, sondern auch auf Platz 1 der Phantastik-Bestenliste stand)

Auf dem Bildschirm

Ich schaue ja recht wenig TV-Serien und Filme in letzter Zeit, einfach weil wenig Platz dafür ist und ich den verfügbaren Raum eher mit dem Lesen von Büchern, Comics und vielen anderen Tätigkeiten fülle. Trotzdem gibt es Neuigkeiten auf meiner Watched-Liste:

Star Trek – Discovery – Staffel 3

Auch wenn mir Michael Burdon inzwischen etwas auf die Nerven geht, mag ich das neue Star Trek-Baby sehr. Ich bin noch mit Kirk, Spock und Pille auf dem Schwarzweiß-TV meiner Großeltern aufgewachsen und schon als Kind war Raumschiff Enterprise eine meiner Lieblingsserien. Mit Ausnahme von Voyager, von der ich die letzten zwei Staffeln nicht gesehen habe (ja, ich habe NIE gesehen, wie Janeway & Co. zurückkehren *facepalm*) und Enterprise, die ich nach gefühlt 1,5 Staffeln aufgegeben habe, habe ich ALLE Star Trek-Episoden gesehen, die jemals über den deutschen TV-Äther gesendet wurden. Ich war auch auf einigen Star Trek-Conventions. In Hamburg, Mannheim (“liebevoll” auch Convention of Doom genannt), Oberhausen, Bremen. Und trotz all dessen mag ich Discovery, auch wenn es überall heißt, es wäre gar kein Star Trek. Für mich ist es das aber und ich mag die Modernisierung der Serie sehr!

The Expanse – Staffel 1

Im Januar haben wir mit der ersten Staffel von The Expanse begonnen und sie auch Stück für Stück durchgeschaut. Allerdings war ich nicht so begeistert, wie ich erwartet hatte, nach all dem vielen Lob für die Serie. Folge 9 (Szene im Bad im Hotel …) aber hat mich dann überzeugt. Ich mag die Serie sehr, auch wenn ich den Holden-Darsteller ganz furchtbar hölzern und künstlich finde. Mittlerweile sind wir bei Folge 11, Staffel 2. Yes :-)

Den ersten Roman habe ich übrigens abgebrochen, weil ich nicht reingekommen bin. Schau ich halt die Serie – auch gut.

Auf Sendung (Podcasts)

Folge 10 unseres Podcasts 3 Frauen. n Comics. Der Comicklatsch ist am letzten Februar-Sonntag auf Sendung gegangen und es hat wieder irre Spaß gemacht mit Ariane und Christin über Comics zu plaudern. Unsere Empfehlungen der Folge sind Bericht aus Japan (Christin), Bone Parish Vol. 1 (Ariane) und Die Herberge am Ende der Welt (Sandra). Alle Links und die Folge findet ihr im Blogbeitrag zur Folge 10, auf spotify, i-Tunes und natürlich eurem Podcatcher. Einen Blick auf die Tracklist lasse ich euch hier:

Tracklist Comicklatsch Folge 10

Tracklist Comicklatsch Folge 10. Jubiläum mit Kaffee und Kuchen

Außerdem wurden wir eingeladen von Andi vom Tele-Stammtisch! Er hat ein Interview mit uns geführt, das ihr unter anderem hier hören könnt: Special 027 – Interview mit 3 Frauen n Comics. Andi hat gleich zwei Podcasts, die er stetig mit neuen Sendungen befüllt und hat neben seinem Hauptkanal, auf dem er Interviews führt, über Comics quatscht und vieles mehr, auch einen Feed nur für Film- und Serienbesprechungen. Dafür hat er mittlerweile eine tolle Crew an (Hobby-)Filmkritiker*innen zusammengeholt und ich kann euch sagen, es lohnt sich! Auch Andis Sendungen finden sich auf den üblichen Kanälen (s. o.).

Die Ruhelose. Projekte wohin ich schaue.

Hier im Norden nennt man es einen Hibbelmors, wenn jemand kaum still bleibt, immer in Action ist und stets neue Ideen hat. Kennt ihr? Wie heißt das bei euch?

Ich habe auf jeden Fall wieder eine Menge auf dem Zettel gehabt und an ein paar Dinge möchte ich euch in diesem Rückblick teilhaben lassen.

Als Berufspendlerin bin ich viel in Öffis und Fernzügen unterwegs. Dabei schaue ich immer gerne, was andere Menschen lesen und auch, ob überhaupt gelesen wird. Meine täglichen Beobachtungen twittere ich in den letzten Wochen unter #menschenlesenunterwegs in die Welt. Macht mit, wenn ihr Lust habt.

Twitter Screenshot #menschenlesenunterwegs

Weiterhin habe ich wieder einige Bücher aussortiert und konnte manche(n) damit glücklich machen. Unter anderem mich, da ich Platz für das neue Zeug hatte :-D

Last but never least hat meine Planung für die Leipziger Buchmesse und Manga Comic Con begonnen. Ich habe die ersten Termine gemacht und ein ganz klein wenig durchs Programm gestöbert. Ganz sicher werde ich übrigens am Freitag, den 22. März beim Herr der Ringe-Abend von Klett-Cotta und der Hobbit Presse in der Kongresshalle am Zoo sein, denn ich habe mein Ticket schon gekauft! Mehr zur Messe und meinen Vorbereitungen wird es noch in einem separaten Beitrag geben (so ich es denn schaffe, ihn zu schreiben, denn ich sitze gerade schon wieder über zwei Stunden an diesem hier). Und vielleicht sehen wir uns auch dort vor Ort?

Das war’s für den Februar und ich habe jetzt sogar noch ein paar Dinge weggelassen. Es ist also doch so einiges los gewesen und ich habe auch ganz viel “geschafft” und war kreativ. Es tut gut, das jetzt zu lesen und auch aufgeschrieben zu haben. Irgendwie auch eine Art von Achtsamkeitsübung.

Wenn ihr außerdem Spaß an meinem Rückblick hattet, ist das doppelt, dreifach, vielfach wunderschön! Genießt den März und freut euch auf den nahenden Frühling.

Fußnote

* Die Tasse auf dem Titelbild bzw. das Motiv ist übrigens von David Füleki, der hoffentlich auch dieses Jahr wieder in Halle 1 in Leipzig sitzen wird. Ein Interview mit ihm gibt es aktuell in der neuen Ausgabe der comixene.

 

No Comments

    Leave a Reply

    Mit Absenden deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

    %d Bloggern gefällt das: