Rückkehr nach Belzagor Episode 1|2

Comic steht versteckt hinter Palmenblättern, im Hintergrund Bücherstapel
Loading Likes...

Sternenkolonie-SF von Robert Silverberg

Ich hätte “einerseits – andererseits” in den Titel schreiben können, denn:

Einerseits enthält diese Story, die auf einem Roman aus dem Jahre 1969 von Robert Silverberg basiert, alles, was ich in der Science Fiction am liebsten mag. Sie erzählt von einem Planeten, der von den Menschen kolonisiert werden sollte. Es ist ökologische SF, die sich mit der Auseinandersetzung der eindringenden Menschen und der bereits bestehenden Kultur der auf dem Planeten lebenden intelligenten Spezies und der fremdartigen Flora und Fauna beschäftigt. Ich mag diese Konflikte sehr und sie sind typisch für die Zeit Ende der 60er bis 70er Jahre. Zwei Völker, die Nildoror und die Silodoror leben in friedlicher Gemeinschaft in einer Art Utopia miteinander, das durch den Menschen gestört wird. Wer sich hier an “Avatar” erinnert fühlt, irrt nicht, denn auch dieser große Filmerfolg fällt genau in dieses Schema – und damit ebenfalls in die Art Science Fiction-Storys, die ich unheimlich gerne mag.

Ausschnitt der Seite 8 zeigt ein Raumschiff und einen Dialog

Aber warum mag mir die Geschichte in der ersten Episode von Rückkehr nach Belzagor in der Comicadaption von Autor Philippe Thirault nicht so recht gefallen? Sie wirkt auf mich lückenhaft, ist sprunghaft und holperig erzählt. Ich kenne den Roman nicht, vielleicht aber hätten hier mehr Panels, mehr Seiten geholfen? Ab der Hälfte fängt sie sich und deutet an, dass mehr hinter den Geschehnissen auf dem Planeten stecken. Sicher wird die immer wieder thematisierte “Wiedergeburt” im zweiten Band aufgedeckt. Und ich ahne bereits wie.

Aber die Zeichnungen!

Andererseits blüht Belzagor unter dem Zeichenstift Laura Zuccheris geradezu auf. Gleich das erste Panel in diesem Comic sollte nicht nur einen kleinen Abschnitt oben füllen, sondern am besten gleich eine ganze Doppelseite, so überbordend schön und detailreich ist Zuccheris Kunst. Sie gibt dem Comic das, was er braucht – Lebendigkeit. Ihre fantasievollen Darstellungen der Natur können das nicht überzeugende und vermutlich auch sehr vorhersehbare Szenario wett machen, zu dem gar nicht mehr gesagt werden kann. Aber alleine ihrer Kunst wegen, lohnt sich ein Blick nach Belzagor. Am besten in die unten verlinkte Leseprobe beim Splitter Verlag. Der im Übrigen gut daran getan hat, am Ende dieses Comics einen Hinweis auf weitere Arbeiten der Künstlerin beim Verlag zu geben (Die gläsernen Schwerter).

Ausschnitt von Seite 4, das erste Panel zeigt einen Dschungel

Rückkehr nach Belzagor Episode 1|2

Getextet und gezeichnet von

Philippe Thiraut und Laura Zuccheri

Genres und Leseprobe

Comic, Science Fiction
Leseprobe auf der Webseite des Splitter Verlags: Rückkehr nach Belzagor Episode 1|2

Übersetzung

Aus dem Französischen von Resel Rebiersch

Noch ein paar Details

Erschienen 11.12.2017 im Splitter Verlag, ISBN 978-3-96219-015-6, 56 Seiten, Hardcover, Farbe

Label für die Aktion "Auch für Comic-Einsteiger". Text in Sprechblase: Auch für Comic-Einsteiger. In einer kleinen Sprechblase innen dann: Eine Initiative von Booknapping.deGeeignet auch für Comic-Einsteiger!

Comic kaufen

Cover zeigt wie zwei Menschen auf Elefantenähnlichen Wesen durch einen Dschungel reiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.