Hexen allerfeinster Güte – Black Magick Buch 1: Das Erwachen (Greg Rucka/Nicola Scott)

Comic zeigt eine schwarzhaarige Frau in Lederjacke auf rotem Hintergrund. Daneben ein Schälchen mit Räucherwerk und eine schwarze Eule

Es gibt Zutaten, die mein Interesse an einer Story sofort wecken. Dazu gehören Hexen. Und Drachen. Und Hexen. Drachen gibt es in Black Magick keine, dafür aber Hexen der allerfeinsten Güte.

Weiße Magie in Black Magick

“Buch 1: Das Erwachen” beinhaltet die ersten fünf Hefte der US-Serie und entspricht damit der Tradepaperback-Ausgabe, die im Original 2016 bei Image Comics erschienen ist. Der deutsche Splitter Verlag würdigt diese exzellente Serie mit einer schmucken und umfangreichen Hardcover-Ausgabe. 136 Seiten, die größtenteils in schwarzweiß gehalten sind, füllen Autor Greg Rucka und Zeichnerin Nicola Scott mit ihrer neuen Schöpfung. Zu nennen ist hier unbedingt auch Chiara Arena, die für die “Farbassistenz” zuständig war und hervorragende Arbeit geleistet hat.

Protagonistin ist Rowan Black, die als Detective Black im Team mit ihrem Partner Morgan auf den Straßen unterwegs ist. Neben einem skurrilen Fall von Geiselnahme bei dem Black vom Täter explizit angefordert wird, wird die Leiche eines verurteilten Frauenmörders gefunden. Auch dieser steht in Verbindung mit Rowan Black, die sich in Bikerklamotten und auf ihrem Motorrad am wohlsten zu fühlen scheint. Und es gibt noch so einige andere Merkwürdigkeiten in Zusammenhang mit dieser Leiche …

Aber Detective Rowan Black hat eine weitere Berufung. Sie ist eine Hexe, gehört einem praktizierenden Zirkel an und praktiziert weiße Magie – zumindest Buch 1 lässt diesen Schluss zu.

Panelausschnitt zeigt einen Hexenzirkel im Wald

Einzigartige Wirkung

Die Mixtur des düster angegangenen Themas, den nicht-farbigen Zeichnungen mit vielen Grauschattierungen und dann plötzlichen Farbexplosionen ergibt etwas Einzigartiges. Wortspiele werden zu Farbspielen. Eine schwarzhaarige Hexe übt weiße Magie aus. Dämonische Übergriffe explodieren in psychedelischen Regenbogenfarben. Rote Augen glühen aus sonst eintönig sepia-getönten Panels.

Die Wirkung dieser Mixtur ist magisch gut, spannend und großartig umgesetzt.

In dieser “Paranormal”-Erzählung gibt es nichts Kitschiges, Weichgespültes. Es geht zur Sache und wer den Anblick von aufgedunsenen Wasserleichen nicht erträgt, ist mit Black Magick falsch beraten.

Alle aber, die endlich wieder einmal eine nicht seichte Hexenstory lesen wollen, die zudem mit einigen interessanten Dämonen aufzuwarten scheint, sollte hier unbedingt zugreifen.

Ein Leseerlebnis der begeisternden Art. Ganz große Klasse!

Greg Rucka / Nicola Scott – Black Magick Buch 1: Das Erwachen, erschienen 01.03.2017 im Splitter Verlag, ISBN 978-3-95839-478-0, 48 Seiten, Eur 19,80, Übersetzung von Bernd Kronsbein und Gerlinde Althoff
Eine Leseprobe gibt es auf der Webseite des Splitter Verlags: Black Magick Buch 1 bei Splitter.

Weitere Rezensionen zum Comic findet ihr unter anderem bei:

Wortgestalt: Greg Rucka und Nicola Scott – Black Magick #1

Heldin in Strumpfhose: BLACK MAGICK: Hexen in Lederjacken

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: