Comiclesemonat, Comics
Kommentare 4

Comics im Oktober 2017

Mehrere Comics nebeneinandergelegt

Vom Indian Summer bis zur Lieblingszecke

Meine Güte, es ist tatsächlich schon November! Das kam jetzt wirklich überraschend schnell. So wie Weihnachten. Das ist ja auch immer plötzlich da, egal ob man es nun feiert oder nicht. Aber noch ist es nicht soweit und jetzt ist erst einmal Zeit für den Blick auf meinen Comiclesemonat Oktober. Auch in diesem Monat gab es wieder deutsch- und englischsprachige Comics auf meinem Speisezettel. Dabei waren zwei Hardcover aus dem Splitter Verlag und sieben Hefte von US-Verlagen. Schauen wir also genauer hin:

Patrick Prugne – Irokesen

Cover und einiges HerbstlaubPrugne erzählt in „Irokesen“ eine Geschichte aus der Zeit der Eroberung Kanadas durch die Franzosen. Samuel Champlain führt dabei eine Gruppe von Männern an, die sich langsam immer weiter in das Land vortasten. Ihr Weg führt sie in das Gebiet der Irokesen und da sie eine Gefangene mit sich führen, die dem Volk der Irokesen angehört und sie von etlichen Männern des Stammes der Huronen begleitet werden, ist vorsehbar, dass die Begegnung gefährlich sein könnte. Die Story konnte mich nicht begeistern, die Bilder allerdings sehr! Was mich gestört und auch was mich erfreut hat, findet ihr in meiner ausführlichen Rezension zum Buch: Irokesen … von Patrick PrugneSplitter Verlag, 2017, HC, 152 Seiten, deutsch

Houser / Bernard / Nord – Faith and the Future Force #3, #4 (von 4)

Hefte 3 und 4 der Reihe, die jeweils die HeldInnen zeigenIch hatte mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser Faith-Miniserie gefreut und daher auch gleich auf das abschließende Heft gewartet, bevor ich weitergelesen habe (hier Infos zu Heft #1 und #2). Dino-Frau Ank ist und bleibt mein Lieblingscharakter in dieser Serie, ich hoffe, sie noch an anderen Stellen wiederzutreffen.

Label für die Aktion "Auch für Comic-Einsteiger". Text in Sprechblase: Auch für Comic-Einsteiger. In einer kleinen Sprechblase innen dann: Eine Initiative von Booknapping.deDie Story lahmt in Heft #3 ein wenig, es passiert sehr wenig. Im vierten und abschließenden Teil aber findet sie einen guten Abschluss und weist – und darüber freue ich mich ganz besonders! – auf eine Fortführung der regulären Faith-Serie beziehungsweise der dort liegengelassenen Handlungsstränge hin. Ich kann diese kleine Miniserie durchaus empfehlen und das auch für Comic-EinsteigerValiant Comics, 2017, Hefte, englisch.

Kindt / Guedes – Divinity #0

Hm, was soll ich sagen? Ich bin NULL in die Story reingekommen. Ich habe schlichtweg keine Ahnung, um was es ging 😀 Aber: Das Artwork ist sehr schön! Viel schöner auch als das eigentliche Cover. Valiant Comics, 2017, Heft, englisch.
Bisschen zu oberflächlich? Dann gehe ich lieber schnell weiter zu:

Lemire / Rubín – Sherlock Frankenstein #1 (A Black Hammer Story)

Zwei Comics, links ein verrückter Typ mit Laserkanone auf einem Spinnenroboter, rechts ein Astronaut auf einem Hammersymbol

Badawumm! Was für ein Cover. Oder? Ich finde es großartig! Lemire ist großartig. Und Rubín auch. Aber ich überschlage mich mal wieder, also von vorne.

Lucy Weber geht auf die Suche nach Sherlock Frankstein, denn er scheint in das Verschwinden ihres Vaters, Black Hammer, und allen anderen, die in den Kampf mit Anti-God beteiligt waren, verwickelt zu sein. Womöglich ist er sogar der Schlüssel zu dem gesamten Desaster?

Rubín hat gezeichnet, koloriert und das Lettering übernommen. Und auch wenn mir seine Charakterdarstellungen nicht so zusagen, wie die von Dean Ormston, ist doch seine Pinselführung mal wieder genial. In den Panels arbeitet er mit Pfeilen und verschiedensten Anordnungen. Ich mag das sehr. Die Story selbst kommt schon auf wenigen Seiten sehr gut vorwärts. Es scheint eine interessante Wendung zu geben … Ich konnte übrigens leider nicht warten, bis diese Miniserie komplett ist, weshalb ich hier aber erst einmal nur Heft #1 vorstellen kann. Dark Horse Comics, 2017, Heft, englisch.

Halloween Comic Fest 2017: The Tick + Sabrina

Links der Tick-Comic zum Halloween Fest, mit dem Tick auf dem Cover, rechts ein Sabrina-Heft auf dem Cover eine alte verfallene Villa, ein Mann in Großaufnahme und eine blonde Frau in weißem KleidIn den USA gibt es neben dem Gratis Comic Tag, der dort Free Comic Book Day (#fcbd) heißt, ein weiteres großes Event, zu dem Gratis-Comics ausgegeben werden: Das Halloween Comic Fest. Meine liebsten Comicbuchhändlerinnen waren erneut so nett mir im Rahmen meiner US-Bestellungen auch diese Hefte zu besorgen. Ausgesucht habe ich mir dieses Jahr „The Tick“ und „The Chilling Adventures of Sabrina – Season Two“.

Das The Tick-Heft habe ich jedoch gar nicht gelesen, da es nämlich ein Nachruck einer alten Story ist, die ich schon vor zwanzig Jahren gelesen habe. Das macht sie nicht schlechter und ich muss das Heft trotzdem für meine Sammlung haben, aber ich kannte sie halt schon. New England Comics, 2017, Heft, englisch.

Sabrina gehört zum Archie-Universum und ich habe noch nie etwas aus der Reihe gelesen. Das Cover gefiel mir aber so gut, dass ich es ausprobieren wollte. Der Comic ist durchgängig schwarz-weiß und eindeutig nicht für Kinder geeignet. Die Story erzählt die Origin von Sabrinas Vater, der einst den Teufel beschwor und dabei mit Ausnahme seiner Schwestern alle betrog. Die auf 33 Seiten in sich abgeschlossene Geschichte hat mir gut gefallen, eher klassische Gruselliteratur der etwas härteren Art. Der Zeichenstil allerdings gefiel mir gar nicht. Ich fand ihn eher lieblos. Einem geschenkten Halloween-Gaul schaut man nicht ins Maul – und zumindest gab es keinerlei Werbung im Heft. Archie Comics, 2017, Heft, englisch, schwarz-weiß.

McClelland / Rehead – FCBD: The Tick

Dann war da noch die The Tick-Ausgabe des diesjährigen Free Comic Book Day. Ich liebe die große blaue Zecke schon seit Jahrzehnten und hatte mir dieses Heft sozusagen aufgespart. Enthalten sind zwei Storys. In der ersten möchte unser blauer Superheld wissen, ob er Geburtstag hat und wann. Arthur schlägt vor, ihm eine Party zu schmeißen und The Tick soll jemanden einladen, der für ihn erinnerungswürdig (memorable) ist und Spaß verspricht. Doch wer kommt wohl, wenn The Tick eine solche Aufforderung erhält …  Sehr humorvoll und eher in Richtung der Cartoonserie, die ja auch für Kinder geeignet ist.

In der zweiten Story geht es um die Wahlen in den USA in Form einer Persiflage auf Clinton/Trump. Gelungen, abgefahren und schräg. Aber mittlerweile überholt. Ich habe darauf jetzt keine Lust mehr. Es reicht. New England Comics, 2017, Heft, englisch.

Zwei The Tick-Comics, links im Hintergrund Clowns, recht Clowns und NInjas

Bunn / JimmyZ / Paszkiewisz – The Tick #1

Spoon! Der Tick hat eine neue eigene Serie! Großartig, ich liebe die Zecke 😀 Diese Serie orientiert sich an den ursprünglichen Tick-Comics, wobei die TV-Serie, die zeitgleich gestartet ist, einen ganz neuen Weg geht.

Es gibt also Ninjas, Mörder-Clowns und einen plötzlich französisch sprechenden Tick. Denn nachdem er vor einigen Tagen einem Halluzinogen ausgesetzt gewesen zu sein scheint, spricht er französisch und hat (wieder) Alpträume. Da hilft auch die Plüschgiraffe nicht mehr.

Super gezeichnet, eher klassischer wenig opulenter Stil und der Serienbeginn verspricht sehr viel. Ich kann wirklich sagen: The Tick is back! Am Ende schließt sich noch eine Kurzgeschichte an – „The Box“, die zwar unterhaltsam ist, aber von einer anderen Zeichnerin stammt (D. Redhead). Der Stil ist sehr modern und gefällt mir nicht so gut, wie im ersten Teil des Heftes.

Als Extra sind noch die Trading Cards von 1991 auf einer Doppelseite abgedruckt. New England Comics, 2017, Heft, englisch.

Frissen / Scoffoni – Exo Band 1: Darwin II

Exo Comiccover zeigt einen Astronauten, alles in blauen Tönen gehaltenLast but not least, mein Anwärter auf das Cover des Jahres: Exo Band 1. Ich mochte die Zeichnungen im Vintage-Stil, die das Gefühl der alten SF-Klassiker aufkommen lassen und die Kombination mit der Story, die mit ihrem Setting in eine ähnliche Richtung geht. Neugierig geworden? Schaut in die ausführliche Rezension, die ich hier im Blog veröffentlicht habe: Biologiestunde – Exo Band 1Splitter Verlag, 2017, HC, 48 Seiten, deutsch, geeignet auch für Comic-Einsteiger

Das war mein Comiclesemonat Oktober 2017. Kennt ihr welche davon, habt sie womöglich auch in den letzten Wochen gelesen? Erzählt es mir in den Kommentaren. Solltet ihr Fragen haben, wo die Hefte und Bände zu bekommen sind, versuche ich euch gerne zu helfen.

4 Kommentare

  1. Hey!
    Wieder eine tolle Übersicht. Deine Rezi zum Irokesenbuch schaue ich mir direkt mal an.
    Dass man den Beitrag als PDF speichern kann ist eine super coole Idee!

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • booknapping

      Danke, Nicci 🙂 Darüber freue ich mich wirklich sehr.
      Die Möglichkeit einen Beitrag als pdf zu speichern, habe ich zufällig entdeckt, als ich auf der Suche nach einem Plugin war, um Entwürfe in ein pdf umzuwandeln.

      Liebe Grüße,
      Sandra

    • booknapping

      Uiuiui – das ist ja aufregend! Mein erster „Award“ überhaupt, vielen Dank 🙂 Und ich freue mich sehr, dass du gerne vorbeischaust. Ich finde es bei dir ja auch sehr gemütlich und schön 🙂

      Liebe Grüße,
      Sandra

Kommentar verfassen